April/Mai 2007: Unsere Pflanzen
Pfingstrosen in voller Blüte



Halbstrauchige Pfingstrose, Paeonia suffruticosa, im Schmuckhof


Halbstrauchige Pfingstrose, Paeonia suffruticosa, im Schmuckhof


Halbstrauchige Pfingstrose, Paeonia suffruticosa, im Schmuckhof


Halbstrauchige Pfingstrose, Paeonia suffruticosa, im Schmuckhof


Echte Pfingstrose, Paeonia officinalis

Die in Südeuropa und im südlichen Mitteleuropa beheimatete Echte Pfingstrose, die sich durch ungefüllte Blüten auszeichnet, wird von altersher in unseren Bauerngärten gezogen. Der Wurzelstock, die Blüten und die Samen dienten früher Heilzwecken, beispielsweise als Gicht- und Hustenmittel. Heute spielt die Pfingstrose als Heilpflanze keine Rolle mehr. Verwendung finden aber immer noch die Blütenblätter: als Schmuckdroge im Tee und zur Färbung von Marmelade und Likör. Zu finden ist Paeonia officinalis im Botanischen Garten im Alpinum und im Nutzpflanzenrevier im Freiland.

Fotos: Anja Holbaum und Rieke Jakumeit, Botanischer Garten München-Nymphenburg
Aufnahmedatum: 26. April 2007

Text: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg