Willkommen im Botanischen Garten

Der Botanische Garten München-Nymphenburg, mit einer Fläche von 21,20 Hektar und über 350.000 Besuchern im Jahr, gehört zu den bedeutendsten Botanischen Gärten der Welt. Rund 19.600 Arten und Unterarten werden hier kultiviert.

In den über 4.500 m² umfassenden Gewächshäusern können Sie sich auf eine botanische Reise in feuchttropische Gebiete, kühltropische Bergwälder oder heiße Wüsten begeben.
Im großen Arboretum und in der Systematischen Abteilung gewinnen Sie Einblicke in verwandtschaftliche Beziehungen und ökologische Ansprüche von Pflanzen. Im Schmuckhof finden Sie Ideen für den eigenen Garten. Oder Sie gehen einfach spazieren – vom Botanischen Garten führt auch ein direkter Durchgang zum Nymphenburger Schlosspark und zum dort gelegenen Museum Mensch und Natur.

Der Botanische Garten hat jedoch noch weitere Aufgaben. Zusammen mit seiner Außenstation, dem Alpengarten am Schachen (1.860 m), ist er eingebunden in nationale und internationale Forschungsprojekte, denen er wichtiges Material und Beobachtungsdaten liefert. Auch an der Ausbildung von Lehrlingen im Gartenbau beteiligt sich der Garten seit vielen Jahren. Last but not least dient er dem Erhalt seltener europäischer Pflanzen- und Insektenarten.


Platterbsen-Mörtelbiene (Megachile ericetorum)
Im Botanischen Garten lebten 1997/1999 mindestens 79 Arten von Wildbienen, in den Jahren 2015/2017 fanden wir 106 Arten. Die Zunahme ist besonders signifikant bei den wärmeliebenden Arten.

Viele zukünftige Lehrer führen die für ihre Hausarbeiten nötigen Forschungsprojekte im Botanischen Garten durch, z.B. zu Flugdistanzen der Wildbienen oder zum Erfolg von Blühstreifen.

Kleiber (Sitta europaea)
Der Botanische Garten ist derzeit Lebensraum für 45 Arten von heimischen Vögeln, davon 27 brütend. Dies wurde während einer Erfassung im Frühling/Sommer 2018 im Rahmen eines studentischen Forschungsprojektes an der Ludwig-Maximilians-Universität belegt. Die hohe Zahl erklärt sich durch die diversen Habitate und dem Insektenreichtum des Botanischen Gartens.

Ob Sie uns zur Erholung oder aus botanischem Interesse besuchen – Sie sind uns herzlich willkommen!

Susanne S. Renner
Direktorin