Ferocactus piliferus

Dieser aus Mexiko stammende Ferocactus kann bis zu 3 m hoch werden und einen Durchmesser von 50 cm erreichen. Typisch sind seine kräftigen Dornen, die leuchtend rot oder gelb gefärbt sind, auch gelb-rot gebänderte Mischformen kommen vor. Er wird heute häufig kultiviert und ist leicht im Fachhandel erhältlich. Interessant ist, wie er erstmals nach Europa gelangte:

Frederick Staines, Angestellter einer Minengesellschaft in Mexiko organisierte aufwändige Ochsenkarrentransporte, um riesige Kugelkakteen nach England zu verschiffen. Die Kakteen wurden in große Ballen von Tillandsia usneoides verpackt, ein graugrünes wurzelloses Bromeliengewächs, das Sie auch hier in der Eingangshalle sehen können. Die so verschifften Kakteen trafen im Jahr 1845 in London ein. Darunter befand sich auch ein 110 kg schwerer Ferocactus piliferus.

Heute sind viele Kakteen an ihrem natürlichen Standort vom Aussterben bedroht und stehen unter internationalem Naturschutz.



Audiodatei-Download
Ferocactus piliferus (MP3, 496 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg