Aristolochia arborea

Blicken Sie einmal in die rotbraunen Blüten, die Aristolochia arborea an ihren Stämmen ausbildet. Bei genauerem Hinsehen entdecken Sie einen kleinen Hutpilz. Aber was hat ein Pilz in einer Blüte verloren?

Es geht natürlich wieder einmal darum, dass ein ganz spezieller Bestäuber angelockt werden soll. In diesem Fall handelt es sich um Pilzmücken. Diese winzigen Insekten suchen gezielt bestimmte Pilzarten, um darauf ihre Eier abzulegen. Aristolochia arborea imitiert einen dieser Pilze perfekt. Sogar die mikroskopische Oberfläche der Atrappe sieht dem Original zum Verwechseln ähnlich. Die Täuschung muss so perfekt sein, weil nur dann die angelockten Pilzmücken auf dem vermeintlichen Pilz nach einem geeigneten Eiablageplatz suchen. Sie geraten dabei in eine Kesselfalle hinter der Pilzatrappe und bestäuben die Blüten.

Pilzmückenblumen sind Täuschblumen: der Bestäuber wird angelockt, getäuscht und für seinen Blütenbesuch nicht mit Nektar oder Pollen belohnt. Nur die Pflanze profitiert.



Audiodatei-Download
Aristolochia arborea (MP3, 488 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Andreas Gröger, Botanischer Garten München-Nymphenburg