Orchideen: Luftwurzeln mit Velamen radicum

Orchideen, die als Aufsitzerpflanzen in feuchttropischen Wäldern leben, besitzen oft Luftwurzeln, die in langen Bärten herunterhängen. Diese Wurzeln sind relativ dick und glatt. Bis auf die grüne Spitze ist ihre Oberfläche silbrig-weiß. Diese Färbung entsteht durch eine Schicht toter, lufterfüllter Zellhüllen, die Velamen radicum genannt wird. Bei Regen saugt sich das Velamen auf wie Löschpapier. Die Zellschicht wird nun durchsichtig und grüne, zentrale Bereich der Wurzeln sichtbar. Wurzeln mit Blattgrün sind im Pflanzenreich eine große Ausnahme – nur bei den Aufsitzerpflanzen sind sie nichts Ungewöhnliches.

Im Bromelien- und Araceenhaus können Sie Anthurium-Arten finden, die ähnliche Wurzeln wie die epiphytischen Orchideen ausbilden. Beide, obwohl nicht näher verwandt, bedienen sich desselben Mechanismus, um rasch Wasser aufnehmen zu können. Sie sehen: Viele Strategien haben sich im Pflanzenreich mehrmals unabhängig voneinander entwickelt.



Audiodatei-Download
Orchideen: Luftwurzeln mit Velamen radicum (MP3, 475 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Günter Gerlach, Botanischer Garten München-Nymphenburg