Trichterbromelien: Nährstoffhaushalt

Trichterbromelien schaffen sich durch ihre Zisternen nicht nur ein Wasserreservoir. In den kleinen Tümpeln entwickelt sich rasch eine Lebensgemeinschaft aus Insekten, Krebstieren, Schnecken, Spinnen, Fröschen und kleinen Reptilien. Man kennt über 400 Tierarten, die Bromelientrichter besiedeln!

Was hat nun die Bromelie von ihren Untermietern?

Sie wird durch die tierischen Stoffwechselprodukte gedüngt. Über spezialisierte Schuppen nimmt sie das Wasser und darin gelöste Nährstoffe auf. Hier im Gewächshaus ist es zu kompliziert, solche Lebensgemeinschaften aufzubauen. Der Gärtner steuert die Nährstoffzufuhr der Bromelien künstlich.
In freier Natur allerdings herrscht ein harter Kampf um diese Ressourcen. So ist es nicht verwunderlich, dass manchmal andere Pflanzen in den Bromelientrichtern räubern. Es gibt sogar fleischfressende Pflanzen, die sich direkt an den Tieren in den Bromelientümpeln vergreifen. So beispielsweise verschiedene Wasserschlaucharten, die mit langen Ausläufern von Trichter zu Trichter wachsen und mit Hilfe von Blasenfallen kleine Wassertiere fangen.



Audiodatei-Download
Trichterbromelien: Nährstoffhaushalt (MP3, 515 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Andreas Gröger, Botanischer Garten München-Nymphenburg