Cochliostema: Blatttrichter

Blätter trichterförmig anzuordnen, stellt eine hervorragende Anpassung an das Leben in den Baumkronen dar. Die Trichter können als reine Auffangkörbe fungieren, in denen alles von oben kommende Laub kompostiert wird. Sie können aber auch dichte Wasserzisternen bilden, in denen eine Vielzahl von Tieren lebt. Zwei Pflanzengruppen haben besonders viele trichterbildende Epiphyten hervorgebracht: die Farne und vor allem die Bromelien. Aber im Pflanzenreich sind solche wichtigen Anpassungen oft mehrmals parallel entstanden.

So bildet die Gattung Cochliostema Blatttrichter, die im Aufbau denen von Bromelien zum Verwechseln ähnlich sehen. Nur haben sie verwandtschaftlich überhaupt nichts miteinander zu tun. Cochliostema zählt zur Familie der Tradeskantiengewächse, die überwiegend aus grasartigen Kräutern besteht und nicht näher mit den Bromeliengewächsen verwandt ist. Das Beispiel von Cochliostema macht deutlich, dass Pflanzen oft gleichartige Antworten auf dieselben Umweltbedingungen entwickelt haben – und das ohne näher verwandt zu sein, also unabhängig voneinander.



Audiodatei-Download
Cochliostema: Blatttrichter (MP3, 463 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Andreas Gröger, Botanischer Garten München-Nymphenburg