Fuchsia

Die Gattung Fuchsia wurde nach dem im 16. Jahrhundert wirkenden deutschen Mediziner Leonhart Fuchs benannt, einem der Urväter der Pflanzenkunde.

Fuchsia-Arten sind vor allem in den Gebirgen von Mittelamerika bis nach Patagonien verbreitet. Isolierte Vorkommen gibt es auf Neuseeland sowie auf Tahiti. Im Gartenbau bekannt sind vor allem die Fuchsia-Hybriden, also Kreuzungsprodukte aus zwei oder mehr Arten.
Der bevorzugte Lebensraum der meisten Fuchsia-Arten sind niederschlagsreiche Bergregenwälder. Dort werden ihre lebhaft gefärbten Blüten von Kolibris bestäubt. Damit der Nektar vor übermäßiger Verdünnung geschützt ist, hängen die Blüten frei nach unten. Für die Kolibris, die ja wahre Flugartisten sind, ist es kein Problem, die Fuchsienblüten anzufliegen. Ohne sich hinzusetzen, bleiben sie im Schwirrflug unter den Blütenglocken stehen und bedienen sich am Nektar.



Audiodatei-Download
Fuchsia (MP3, 421 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Günter Gerlach, Botanischer Garten München-Nymphenburg