Tipps für Rollstuhlfahrer

Wege und Treppen

Rollstuhlfahrer haben Zugang zu allen wesentlichen Teilen des Gartens. Im Gartenplan sind Treppenstufen eingezeichnet. Der Pfad neben dem Bachlauf in der Farnschlucht ist zu schmal für Rollstühle. Das Alpinum kann nur umrundet werden.

Das Café im Freiland ist über die Ostseite erreichbar. Nach den Schaugewächshäusern nehmen Sie bitte den linken Weg (siehe Hinweisschild) in Richtung des Alpinenhauses. Der Frühlingsweg ist wegen seiner Treppenstufen nur mit viel Kraftaufwand zu bewältigen.


Dahlienblüte im September 2009

Der abgesenkte Schmuckhof kann über den gepflasterten Weg (mit Geländern an beiden Seiten) erreicht werden. Dieser beginnt links neben der breiten Haupttreppe an der Südseite des Schmuckhofs (siehe Rollstuhlsymbol im Gartenplan).

Türen

Bei den Türen im Schaugewächshaus handelt es sich um Schwingtüren, die nach beiden Seiten öffnen. Diese sind ausreichend breit. Die Eingangstür zum Shop im gläsernen Kassengebäude öffnet automatisch.

Sanitäre Einrichtungen

Im Eingangsgebäude (Kasse beim Haupteingang, Menzinger Str. 65) gibt es im Keller sanitäre Einrichtungen (WCs). Die Tür des Aufzugs öffnet sich nach Knopfdruck automatisch nach außen.
In der Nähe des Cafés befindet sich ein weiteres WC für Rollstuhlfahrer mit viel Platz. Die Außentür ist verschlossen, wenn es besetzt ist. Im gleichen Gebäude sind Damen- und Herren-WCs.

Tram und Bus

Laut MVV sind die Linien Tram 17 und Bus 143 für Rollstuhlfahrer geeignet. Es empfiehlt sich jedoch ein helfender Begleiter, da die Ein- und Ausgänge nicht immer bodengleich (etwas erhöht) sind. Neuere Trambahn-Modelle besitzen eine ausfahrbare Rampe (Tür beim Fahrer).

Parkplatz

Es befinden sich drei Behindertenparkplätze an der Menzinger Straße 67 vor den Botanischen Staatsanstalten (großes Gebäude mit Freitreppe). Der Haupteingang des Botanischen Gartens, Menzinger Straße 65, liegt stadteinwärts ca. 60 m entfernt (siehe Karte).