Große Pilzausstellung

Fr, 13. – So, 15. September 2019
Täglich geöffnet von 9 bis 17:30 Uhr

Hunderte von frischen Pilzen in der Winterhalle
Organisiert vom Verein für Pilzkunde München e.V. und dem Botanischen Garten München-Nymphenburg
Mit Pilzberatung durch Mitglieder des Vereins für Pilzkunde München e.V. und Angeboten für Kinder (z.B. Pilz-Quiz, Pilzemalen)

Begleitende Ausstellung im Grünen Saal
Pilze zum Schmunzeln, Pilzkarikaturen von Evelyn Filep
Pilze zum Ausmalen für Kinder
Pilzfotos in 3D von Horst Ehrenberg, Deutsche Gesellschaft für Stereoskopie, DGS-Regionalgruppe München

Der Besuch der Ausstellungen ist im Eintrittspreis enthalten: Tageskarte 6,50 €, ermäßigt 4,50 €

Das Mitführen von Hunden ist in beiden Ausstellungen nicht erlaubt.


Neben Tieren und Pflanzen bilden die Pilze ein riesiges eigenes Organismenreich, das mit dem Fachbegriff Mycobionta bezeichnet wird. Schätzungen der Artenzahl schwanken zwischen weltweit 2,2 und 3,8 Millionen. Bekannt sind heutzutage lediglich etwa 120.000 Arten, also weniger als 10% der Pilzarten.
Pilze ernähren sich von totem oder lebendem, organischem Substrat: Sie können unter anderem Lignin (Holz) abbauen, parasitisch auf Pflanzen oder Tieren und Menschen leben, in Symbiosen existieren, wie etwa in Flechten mit Algen zusammenleben oder als Mycorrhizapilze mit den Wurzeln von Bäumen und anderen Pflanzen vergesellschaftet sein. Für das Ökosystem sind Pilze von sehr großer Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielen Pilze auch seit altersher für den Menschen, den sie in vielfältiger Weise begleiten. Sie dienen als Nahrungsmittel, zur Alkoholherstellung, zur Entfachung von Feuer, als Farbstoff, Textilgrundlage, Gift und Medizin, sind aber auch gefährliche Parasiten und Schädlinge in der Landwirtschaft.




Drei Tage lang, von Freitag bis Sonntag (13. bis 15.09.2019) können die Besucherinnen und Besucher im Botanischen Garten hunderte ausgestellte Pilze bestaunen und ihre Wissbegier durch Fragen an die Mitglieder des Vereins für Pilzkunde München e.V. stillen.
Gezeigt werden die unterschiedlichsten, frisch gesammelten Pilze: große und kleine, schlanke und gedrungene, spitz zulaufende und abgerundete, unscheinbare und auffallend farbige, wohlriechende und unangenehm duftende, seltene und häufige, giftige, ungenießbare und essbare Arten – kurzum es ist ein höchst abwechslungsreiches Schwammerl-Spektrum, das sich dem Publikum bietet.
In der Ausstellung sind die Pilze systematisch, also nach ihrer Verwandtschaft geordnet. Bestimmt und etikettiert - und zuvor gesucht und gesammelt - werden die Schwammerl alle von den Mitgliedern des Vereins für Pilzkunde München e.V.
Für Kinder gibt es ein Pilzquiz, das man nur lösen kann, wenn man sich die ausgestellten Pilze genau ansieht.


Eine aparte Farbe und Form hat der Grünspan-Träuschling, Stropharia aeruginosa. Der Pilz ist angeblich essbar, schmeckt aber nicht herausragend.
Foto: © Georg Dünzl, Verein für Pilzkunde München e.V. (mit freundlicher Genehmigung)

Begleitend zur Pilzausstellung in der Winterhalle werden im Grünen Saal unter dem Motto „Pilze zum Schmunzeln“ Pilzkarikaturen und Pilzaquarelle von Evelyn Filep gezeigt. Kinder können hier lustige Pilze malen; Malvorlagen und Buntstifte stehen bereit. Zusätzlich gibt es die Gelegenheit ansprechende 3D-Pilzfotos anzusehen.


Verrückte Pilze – die Hängekopf-Wirrlinge, Zeichnung von Evelyn Filep
Originale und Repro: © Evelyn Filep (mit freundlicher Genehmigung)

Text: Dr. Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Über die Ausstellerin Evelyn Filep

Evelyn Filep, 1957 in Leipzig geboren, zeichnet, seit sie einen Bleistift in der Hand halten kann. Seit 1998 gibt sie ihre Begeisterung für Linien und Punkte in ihren Zeichen- und Silhouetten-Kursen „Faszination Schwarz-Weiß“ an interessierte, kreative Menschen weiter.
Eine besondere Liebe hat sie seit ihrer Kindheit für Pilze entwickelt. Im Laufe der Jahre entstanden zahlreiche Pilz-Aquarelle, die sie zuerst für ihre eigenen Kinder angefertigt hatte, doch bald auch für andere und zur Freude von Erwachsenen. Mit diesen Bildern illustrierte sie ihr Kinderbuch über Pilze „Das Konzert im Wald“ für Kinder ab 5 Jahren.
Zusammen mit Ben Schultheis, einem Mykologen aus Luxemburg, entstand das Büchlein „Verrückte Pilze“, das wahrscheinlich nicht nur Pilzfreunde zum Schmunzeln bringt.
Evelyn Filep lebt im LK Ebersberg und illustriert mittlerweile auch für andere Schriftsteller. Mehr auf www.faszination-schwarzweiss.de

Text: Evelyn Filep

Eindrücke aus der Pilzausstellung


Gefährliche Giftpilze unter Glas


Geruchsproben


Großer Riesenschirmling, Macrolepiota procera


Porlinge


Pfifferlinge, Korallenpilze, Stachelpilze


Täublinge


Bauchpilze