Zum Inhalt.  Zum Bereichsmenü. 
Logo - Zur Startseite 

Botanischer Garten München-Nymphenburg

Tropische Schmetterlinge

Besucht man die Gewächshäuser während der Wintermonate, so begegnen einem häufig begeisterte Besucher mit Schweißtropfen auf der Stirn. Grund ist die traditionelle Ausstellung tropischer Schmetterlinge. Im umgerüsteten Wasserpflanzenhaus tummeln sich zu dieser Zeit etwa 400 Schmetterlinge aus den verschiedensten Tropenregionen. Als Puppen werden sie von speziellen Schmetterlingsfarmen eingeflogen. Unter den feuchtheißen Bedingungen des Gewächshauses schlüpfen sie. Wer früh genug kommt, kann den Schlupf live miterleben.

Zu den besonderen Attraktionen zählt der Himmelsfalter (Morpho), der in langsam gaukelndem Flug die metallisch blaue Oberseite seiner Flügel zeigt. Sobald er sitzt, klappt er seine Flügel zusammen und von den schillernden Farben ist nichts mehr zu sehen. Mit diesem Verhalten hat der Himmelsfalter schon so manchen Hobbyfotografen zur Verzweiflung gebracht.

 

Morpho peleides

Himmelsfalter (Morpho peleides) aus Costa Rica

 

Aber Morpho ist nur eine von den etwa 40 Arten, die in der Ausstellung zu sehen sind. Sie unterscheiden sich nicht nur in Form und Farbe, sondern auch in ihrem Verhalten. Aus nächster Nähe kann man sie bei der Nahrungsaufnahme oder der Eiablage beobachten. Eine besondere Herausforderung ist es, die meist gut getarnten Raupen der Schmetterlinge zu entdecken. Das Betreuungspersonal im Haus ist Ihnen dabei gerne behilflich. Nicht nur für Kinder gehört die Verwandlung vom Ei über Raupe und Puppe zum Schmetterling zu den ganz großen Naturwundern.

 

Caligo memnon

Bananenfalter (Caligo memnon) aus Costa Rica

 

Heliconius hecale

Passionsblumenfalter (Heliconius hecale) aus Costa Rica

 

Papilio bianor

Ritterfalter (Papilio bianor)

 

 

Fotos: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Text: Andreas Gröger

© 2005 Botanischer Garten München-Nymphenburg Zum Seitenanfang.